Bildung und Teilhabe

Bedürftige Kinder und Jugendliche sollen am Sozialleben teilhaben, sollen mitmachen können. Das Bildungs- und Teilhabepaket kann Sie dabei unterstützen.

Weiter lesen

Mehrbedarfe / einmalige Leistungen

Mehrbedarfe umfassen Bedarfe, die nicht durch die Regelleistung abgedeckt sind. Die Summe der insgesamt zu zahlenden Mehrbedarfe ist auf die Höhe der jeweils zustehenden Regelleistung begrenzt. Folgende Mehrbedarfe können gewährt werden:

Weiter lesen

Erstantrag

Leistungen nach dem SGB II müssen beantragt werden. Es handelt sich um eine individuelle Leistung, die die persönlichen Umstände berücksichtigt, soweit gesetzlich möglich.

Weiter lesen

Regelbedarfe

Der Regelbedarf deckt pauschal insbesondere die Kosten für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Haushaltsenergie (ohne Heizung und Warmwassererzeugung), Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben ab.

Weiter lesen

Kosten der Unterkunft (KdU)

Nach § 22 Abs. 1 Satz 1 SGB II werde Bedarfe für Unterkunft und Heizung in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind.

Ab dem 01.01.2020 sind in der Stadt Augsburg folgende Angemessenheitsgrenzen maßgeblich und werden bei Neuanträgen und Anträgen auf Weiterbewilligung angewendet:

Anzahl Personen Bruttokaltmiete
1 bis 50 525,80 Euro
2 bis 65 636,90 Euro
3 bis 75 757,90 Euro
4 bis 90 883,30 Euro
5 bis 105 1.009,80 Euro
jede weitere Person 15 122,10 Euro

 

Heizungskosten bleiben bei der Festlegung der o.g. Angemessenheitsgrenzen außer Betracht. Für diese ist der Heizspiegel für Deutschland maßgebend. Hierbei werden die in der Tabelle genannten Wohnungsgrößen für die Berechnung zugrundegelegt.

Anspruchsvoraussetzungen

Wer erhält Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts?
Anspruchsberechtigt sind erwerbsfähige Hilfebedürftige im Alter von 15 bis zum Erreichen der Altersgrenze von 65 bis 67 Jahren (gem. § 7a SGB II).

Weiter lesen

Weiterbewilligungsantrag (WBA)

Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums (i.d.R. 6 Monate) müssen die Leistungen wieder beantragt werden. Zur Unterstützung und Erinnerung wird Ihnen der WBA ca. 4 Wochen vor Ende des Bewilligungszeitraums automatisch zugesandt.

Weiter lesen

Umzug

Während des Leistungsbezugs sind Sie verpflichtet, jeden Wohnungswechsel unverzüglich mitzuteilen. Bei einem Wohnungswechsel sind Sie zudem gehalten, bereits vor Abschluss eines Mietvertrages

Weiter lesen